Home » Forschungskolloquium SISCALT 2022

Forschungskolloquium SISCALT 2022

 

SEMINARIO SISCALT 2022

CALL FOR PAPERS

-

Il seminario SISCALT, in collaborazione con il DHI di Roma, l’Istituto storico austriaco di Roma e Villa Vigoni, intende offrire a un massimo di dieci giovani studiosi italofoni e germanofoni che si occupino rispettivamente da varie angolature disciplinari di storia dell’età contemporanea dell’area di lingua tedesca o delle relazioni tra l’area tedesca e l’Italia in una prospettiva comparata e transnazionale, la possibilità di confrontarsi tra loro e con studiosi senior che possano aiutarli a elevare la qualità delle loro indagini. La SISCALT è particolarmente interessata a promuovere proposte innovative sotto il profilo metodologico e delle categorie di analisi. Il seminario è aperto ai dottorandi in corso e a dottori di ricerca in possesso del titolo da non più di tre anni. A parità di altri requisiti saranno privilegiati i progetti dottorali in corso.

Candidati e candidate dovranno inviare, ai fini della selezione, i seguenti materiali:

  1. Breve CV (max 2 pagine), nel quale sia indicato anche l’indirizzo postale ed e-mail, il numero di telefono di contatto, le competenze linguistiche, il nome dell’istituzione di afferenza, il nome del supervisore e il titolo della tesi di dottorato.
  2. Abstract della tesi di dottorato (max 6.000 battute), con l’indicazione dell’interrogativo di fondo della ricerca, del quadro storiografico ed interpretativo, degli argomenti trattati o da trattare e delle fonti. L’invito è ad evidenziare l’innovazione metodologica della ricerca.

Non essendo prevista alcuna traduzione simultanea è opportuno che i relatori abbiano sufficienti competenze linguistiche per comprendere l’italiano e il tedesco affinché ognuno possa partecipare ai lavori utilizzando la lingua madre. Si prega di specificare le conoscenze linguistiche nel cv.
Il seminario si svolgerà a Roma dal 30 al 31 maggio p.v., in presenza se le condizioni sanitarie lo consentiranno, e sarà accessibile anche da remoto. Vitto e alloggio saranno a carico dell’organizzazione, si prevede un contributo alle spese di viaggio fino a un massimo di circa 150- 200 euro in base alle distanze; richieste oltre questa cifra saranno valutate in caso di economie. Le persone selezionate saranno tenute a presenziare all’intero seminario.

-

Le candidature devono essere inviate via mail al seguente indirizzo entro e non oltre il 9 marzo p.v.: siscalt.info@gmail.com
Le candidature saranno valutate da un apposito comitato scientifico che comunicherà l’esito ai selezionati entro fine marzo. I candidati selezionati riceveranno istruzioni per la redazione del paper da presentare. Il programma del seminario sarà pubblicato entro il 15 aprile p.v.

-

ORGANIZZATORI:

  • SISCALT – Società Italiana per la Storia Contemporanea dell’Area di Lingua Tedesca
  • DHI – Deutsches Historisches Institut in Rom
  • Istituto Storico Austriaco, Roma
  • Villa Vigoni – Centro italo-tedesco per il dialogo europeo

Per informazioni: siscalt.info@gmail.com

—-

Forschungskolloquium SISCALT 2022

CALL FOR PAPERS

Das Forschungskolloquium der SISCALT, in Zusammenarbeit mit Deutsches Historisches Institut in Rom, Österreichisches Historisches Institut in Rom und Villa Vigoni Deutsch-italienisches Zentrum für den Europäischen Dialog, bietet bis zu insgesamt zehn italienischsprachigen Forschenden im early career Stadium, die sich mit der Zeitgeschichte des deutschsprachigen Raums beschäftigen, und deutschsprachigen Forschenden derselben Karrierestufe, die die italienische Zeitgeschichte im Blick haben oder die bilateralen Beziehungen erforschen bzw. eine vergleichende oder transnationale Perspektive auf die genannten Räume haben, die Möglichkeit, sich untereinander sowie mit erfahrenen Forschenden inhaltlich wie methodisch über die bearbeiteten Themen auszutauschen und die daraus resultierenden Anregungen für die eigene Arbeit fruchtbar zu machen. Das Kolloquium ist offen für Doktorandinnen und Doktoranden sowie für Promovierte, deren Dissertation nicht länger als drei Jahre zurückliegt.

Um an dem Auswahlverfahren für das Forschungskolloquium teilnehmen zu können, sind von Seiten der Kandidatinnen und Kandidaten folgende Unterlagen einzureichen:

  1. Kurzer Lebenslauf (maximal 2 Seiten) mit Angabe der Post- und Emailadresse, der Telefonnummer, der Universität, an der das Promotionsverfahren stattfindet oder stattgefunden hat, dem Namen der/s akademischen Betreuer/in, dem Titel der Dissertation, der Sprachkenntnisse;
  2. Ein Abstract des Dissertationsvorhabens bzw. der Dissertation (maximal 6.000 Zeichen), in dem die wesentlichen Fragestellungen der Arbeit ebenso angegeben werden wie der historiografische Rahmen, innerhalb dessen sich die Arbeit bewegt, die thematischen Schwerpunkte und die für die Recherche wesentlichen Quellen. Es ist besonders erwünscht, die innovativen Elemente der eigenen Forschung deutlich zu machen.

Da keine Simultanübersetzung vorgesehen ist, sollten die Teilnehmer über ausreichende Sprachkenntnisse verfügen, um den Beiträgen, die in deutscher bzw. italienischer Sprache präsentiert werden, folgen zu können. Das Kolloquium wird am 30. und 31. Mai 2022 in Rom stattfinden, und zwar in Präsenz, sofern dem keine neuen staatlich fixierten Einschränkungen entgegenstehen; andernfalls findet das Kolloquium online statt. Die Kosten für die Unterbringung übernehmen die Organisatoren, für die Reisekosten wird ein Zuschuß in Höhe von bis zu 150 bzw. 200 Euro gewährt, je nach der Reiseentfernung zum Tagungsort. Darüber hinausgehende Kosten werden, wenn das Budget es zulässt, im Einzelfall ggf. geprüft. Die ausgewählten Teilnehmer verpflichten sich, während des gesamten Kolloquiums anwesend zu sein.

-

Bewerbungen sind bis zum 9. März zu richten per email an: siscalt.info@gmail.com

Die Bewerbungen werden von einem Auswahlgremium bewertet, die Ergebnisse werden bis Ende März mitgeteilt werden. Die ausgewählten Teilnehmer werden dann nähere Informationen erhalten zu dem für das Kolloquium zu präsentierenden Text.
Das detaillierte Programm des Kolloquiums wird bis zum 15. April veröffentlicht werden.

-

ORGANISATOREN:

  • Società Italiana per la Storia Contemporanea dell’Area di Lingua Tedesca – SISCALT;
  • Deutsches Historisches Institut in Rom;
  • Österreichisches Historisches Institut in Rom;
  • Villa Vigoni. Deutsch- italienisches Zentrum für den Europäischen Dialog

Für weitere Informationen: siscalt.info@gmail.com